TRAUMA

In der Traumatherapie arbeite ich nach den Konzepten und Methoden aus der Kreativen Traumatherapie nach Gabriele Frick-Baer und Udo Baer, Somatic-Experiencing nach Peter Levine, sowie dem Konzept der Psychodynamisch-Imaginative Traumatherapie für Kinder und Jugendliche (PIT-KID) von Andreas Krüger nach Luise Reddemann.

 

Somatic Experiencing

Ein Trauma ist im Nervensystem gebunden. Es ist somit eine biologisch unvollständige Antwort des Körpers auf eine als lebensbedrohlich erfahrene Situation. Das Nervensystem hat dadurch seine volle Flexibilität verloren. Wir müssen ihm deshalb helfen, wieder zu seiner ganzen Spannbreite und Kraft zurückzufinden (Peter Levine)

 

Mit der Methode Somatic Experiencing wird das traumatische Ereignis körperlich und geistig in kleinen Schritten „neuverhandelt“.

Dazu ist es nicht erforderlich, das traumatische Erlebnis zu erinnern.

 

Kreative Traumatherapie

ist Leib-orientiert. „Leib“ meint, im Unterschied zum Körper, den sich in seiner Ganzheit, als Körper-Seele-Geist-Einheit erlebenden Menschen.

Damit seelische Wunden (Traumata) heilen können, müssen sie wahrgenommen und gewürdigt werden. Da traumatisiertes Erleben aber oft unsagbar, unbenennbar ist, nähern wir uns dem Erlebten mit kreativen Methoden, also indirekt und dennoch aus dem Erleben heraus.