Kreative Psychotherapie

Leiborientierte kreative Psychotherapie

In der kreativen Therapie nutzen wir das Gespräch, vielfältige kreative Medien UND wir beschreiten kreative Wege, um Erlebtes und Nichtgelebtes sichtbar, hörbar und greifbar werden zu lassen. Häufig gibt es keine Worte für das, was uns bedrückt.

In diesem Prozess werden Körper, Geist und Seele des sich erlebenden Menschen gleichermaßen angesprochen.

 

Kreative Leibtherapie ist ein Verfahren tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie und basiert auf den Quellen von Säuglingsforschung und Entwicklungspsychologie, Neurowissenschaften sowie der Leibphänomenologischen Philosophie nach Merlrau-Ponty, Schmitz und Fuchs.


Traumatherapie

In der Traumatherapie arbeite ich nach den Konzepten und Methoden aus der „Kreativen Traumatherapie“ nach Gabriele Frick-Baer und Udo Baer, „Somatic-Experiencing“ nach Peter Levine, sowie dem Konzept der „Psychodynamisch-Imaginative Traumatherapie für Kinder und Jugendliche (PIT-KID)“ von Andreas Krüger nach Luise Reddemann.


Spirituelle Therapie

Dich deiner selbst zu erinnern, wer du bist. Nicht deiner Erziehung, nicht deiner Kultur, nicht deiner Religion, nicht deines Berufes, sondern dessen, wer du bist.


Meditation und Entspannung

Stress gehört zum Alltag. Und fast jeder Mensch kennt das Gefühl, im Stress zu sein oder unter Strom zu stehen. Das ist kurzfristig auch in Ordnung. Problematisch wird es erst, wenn der Stress dauerhaft anhält und Körper, Geist und Seele reagieren. Hier können gezielte Entspannungsmethoden wie z.B. die „Progressive Muskelentspannung“ hilfreich sein.

 

Meditation kann Stress reduzieren, einem Burnout vorbeugen und die Stresstoleranz insgesamt erhöhen.



Wann kreative Psychotherapie & Trauma-Therapie helfen kann:

  • Unterstützend bei Psychotherapie zur Selbstklärung, Findung, Selbsterfahrung
  • Mindert das Risiko für die Entwicklung psychischer Erkrankungen
  • Unterstützt bei der Bekämpfung des Suchtverhaltens und anderer selbstschädigenden Verhaltensweisen
  • Hilft entspannen, loslassen und seinlassen, Weisheit finden
  • Das Herz zu öffnen, Liebe für sich selbst und andere zu empfinden
  • In den gegenwärtigen Augenblick hinein erwachen
  • Achtsamkeit ins Leben bringen und aufs Handeln ausdehnen
  • Gewohnheitsmäßige Muster in Bewusstsein auflösen
  • Die mentalen Ressourcen in den eigenen Heilungsprozess einzubeziehen
  • Fluss der Gedanken zu beruhigen
  • Überwältigende Emotionen zu verarbeiten
  • Das Bewusstsein erweitern
  • Lindert unter anderen akute und chronische Schmerzzustände, Schlafstörungen, Angstzustände, depressive Störungen, stressabhängige körperliche Störungen